Wir gehen auf Nummer sicher für Sie!

Covid-19 Konzept für die Durchführung eines Werksverkehrs mit Reisebussen

(18. Mai 2020)

Allgemein

In den Bussen der deutschen Omnibusunternehmen gelten die allgemeinen Hygieneempfehlungen, die das Robert-Koch-Institut (RKI) für alle Lebensbereiche ausgegeben hat. Das betrifft auch das empfohlene Abstandhalten zu den Mitreisenden. Die deutschen Busunternehmen haben zusätzliche Maßnahmen getroffen, um eine Ausbreitung des Coronavirus weiter erfolgreich zu bekämpfen.

1. Ausstattung/ Vorkehrung im Bus

Intensivierung der Reinigungsleistungen: Die Busse werden alle 3 Tage mittels einer Ozonen-Reinigung gereinigt. Besonders kritische Stellen werden nach jeder Fahrt mit Desinfektionsmittel gereinigt. Hierzu gehören: Kontaktstellen wie Haltegriffe und Knöpfe, Armlehnen, Kopfteile. Zusätzlich wird den Fahrgästen und dem Personal im Bus Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.

2. Schutz der Fahrgäste und des Buspersonals

Die Fahrgäste sowie das Personal müssen während der gesamten Reise einen Mindestabstand von 1,50 m einhalten (ausgenommen sind Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben). Auch beim Ein- und Aussteigen (z.B. Ein- und Aussteigen einzeln in der Abfolge der Sitzreihen) ist der Mindestabstand zu befolgen.



Während der gesamten Fahrt sowie beim Ein- und Aussteigen müssen die Mitarbeiter einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Zudem erfolgt das Ein- und Aussteigen ausschließlich über die hintere Tür des Busses.




Das Abstandsgebot wird durch die Zuweisung fester Sitzplätze und die gleichmäßige Verteilung der Mitarbeiter im Bus im Rahmen der Möglichkeiten und solange die Auslastung des Fahrzeuges dies zulässt, gewahrt. Jede zweite Reihe ist mit einem Flatterband abgesperrt und darf daher nicht benutzt werden.





3. Verhaltensvorschriften - Fahrgäste und BusfahrerInnen

Anweisung zur Einhaltung der Hygienevorschriften: Tragen eines Mundschutzes, Einhaltung der Husten- & Niesetikette, Regelmäßige Desinfektion der Hände – bei jedem Einstieg in den Bus, Vermeidung von Berührungen mit anderen Fahrgästen/BusfahrerIn.


Wie die AGT dem Coronavirus entgegenwirkt

(13. März 2020)

Nahezu alle Bundesländer in Deutschland verzeichnen inzwischen Coronavirus-Fälle und auch das Robert-Koch-Institut hat die Gefahr auf „mäßig“ hochgestuft. Selbstverständlich ist dieses Thema auch an uns nicht spurlos vorbeigezogen.


Neben der Gesundheit der Mitarbeiter in der Zentrale und unseren Geschäftspartnern und Lieferanten, steht natürlich der Kunde im Mittelpunkt unserer Sorge. Deshalb setzen wir aktuell akut auf Präventivmaßnahmen und Sensibilisierung der Mitarbeiter – vor allem im direkten Kundenkontakt.


1. Alle Beschäftigten der AGT Busvermietung & Touristik GmbH wurden über den Betriebsarzt über Schutzmaßnahmen und erste Symptome informiert

2. Alle Buspartner wurden ausdrücklich darauf hingewiesen die Fahrzeuge gründlich zu desinfizieren und zu lüften

3. Aktuell herrscht eine strikte No-Hand-Shake-Mentalität im Unternehmen


Die AGT Busvermietung & Touristik GmbH versichert Ihnen einen weiterhin professionellen Service, denn am Ende zählen Sie und Ihre Sicherheit!

Bei Fragen zu Ihrer Buchung können Sie sich gern an Ihren Ansprechpartner wenden.

 

(Infografik: Wort & Bild Verlag)
Rufen Sie kostenlos an!


Haben Sie Fragen oder Wünsche?
Unser Service-Team hilft Ihnen weiter! call

0800 / 22 43 487

Anrufe aus dem Ausland :
+49 40 570 120 399
Montag bis Freitag 08:00 Uhr -19:00 Uhr
Samstag 10:00 Uhr - 16:00 Uhr